Geduld ist eine Tugend: Sehnenriß

An alle, die auch eine Sehne in der Schulter gerissen haben: Bewahrt RUHE! Es dauert. Es dauert lange! Aber wer zu früh, zu viel macht, riskiert noch mehr. Also habt Geduld. Heute sind bei mir vier Wochen vorüber. Den Arm kann ich nicht bewegen – nur passiv. Jedoch darf ich seit gestern zwei Übungen machen ...

Schulter-OP: Loch in der Supraspinatussehne

Schulter-OP: Loch in der Supraspinatussehne
Die OP ist gut verlaufen. Erst zwei Wochen sind vergangen und die Naht sie gut aus, aber die Decke fällt mir schon jetzt langsam auf den Kopf. Der Muskelabbau geht dramatisch schnell. Dank Fastenzeit nehme ich zumindest ab. Doch der Bizeps ist schon nur noch ein Drittel dessen, was war. Unglaublich. Damit das zumindest links ...

Sechs Monate Zwangspause – Klettern ade 2014

Sechs Monate Zwangspause - Klettern ade 2014
Nicht beim Kajak fahren, Karate, Bumerang werfen oder beim klettern ist es passiert: Beim Brötchen holen vor Weihnachten bin ich mit dem Fahrrad gestürzt. Schmerzen und trotzdem klettern. Und Ski fahren und im Wald Holz machen. Und klettern. Nach vier Wochen waren die Schmerzen zu viel. Jetzt habe ich einen Termin im April: Die Supraspinatus-Sehne ...

Sicherheit geht vor

Ich will mich nicht als alten Hasen bezeichnen, aber ja, ich klettere schon lange und habe es auch schon vielen beigebracht und versuche auch immer auf der Höhe der Sicherheitsanforderungen zu sein. Und trotzdem mache ich Fehler oder bin Fahrlässig. So auch gestern. Ein Freund geht mit mir in die Halle. Er klettert auch schon ...

Felsarmut

Ich kann es noch gar nicht glauben. So selten wie in diesem Jahr, habe ich es noch nie an den Fels geschafft. Woche für Woche nur Halle. Wann immer ich mal einen Tag frei habe, regnet es aus Kübeln. Das ging schon im Frühjahr so, im Sommerurlaub und nun im Herbst ist es nicht anders. ...

Weißenstein: Notnagel zwischen den Regengüssen

Weißenstein: Notnagel zwischen den Regengüssen
Die Sonne lässt sich blicken. Fronleichnam. Nach einer verregneten Nacht fällt uns wieder nur der Weißenstein als möglicher Kletterfels ein. Aber an fronleichnam wird dort sicher die Hölle los sein, nach dem vorgestern schon jede Route belegt war. Wir finden den fels quasi verlassen vor. Höchstens 15 andere Kletterer. Davon eine Klettergruppe, die offenbar nur ...

Leupoldstein: Gut, dass es den sonnigen Kessel gibt

Leupoldstein: Gut, dass es den sonnigen Kessel gibt
In der Mittagspause wechselten wir das Klettergebiet. Der Weißenstein war uns dann doch zu überfüllt. Am Leupoldstein dann die Überraschung: NIEMAND war hier! Und das hatte einen guten Grund. Die Ostwand war nass. Dass Wasser lief in breiten Streifen noch immer den Fels hinunter. Jeder Klippe war eine Pfütze. Nur der Kessel hatte vormittags etwas ...

Weißenstein: Trotz Jahrhundertregen klettern gehen

Weißenstein: Trotz Jahrhundertregen klettern gehen
Eine Woche Urlaub und dann in die Fränkische Schweiz? Und dann auch noch Ende Mai? Das muss einfach gut werden. Dachten wir. Dass dieser Mai der nässte in der Geschichte werden würde, mit einem Hochwasser, dass an die Jahrhundertflut 2006 heran kommt, konnten wir ja nicht wissen. Nach drei Tagen regen dann endlich am Dienstag ...

Vatertag am Hohenstein 2

Schon in der Woche vor Vatertag hatte ich versucht über das Internet eine Kletterpartner zu finden. Eigentlich wollte ich noch Schriesheim. Da sich niemand fand, blieb mir als Alternative nur ein Kletterelsen, der es erlaubte durch eine Eigensicherung gesichert zu klettern. Da gibt es in der Region eigentlich nur den Hohenstein. Meist ist dieser jedoch ...

Ruhig mal schwerer…

Wer kennt das nicht. Man klettert in einer 6er Route. Und noch eine 6- und eine 6. Schielt mal auf die 7 nebenan. Klettert beim nächsten mal wieder die 6. Keiner mehr in der Nähe? Man versucht mal die 7. Dropt, kommt nicht weiter. Klettert wieder in den 6ern. So geht das Monat um Monat. ...