Link zu GoogleMaps 46°16’26.23″N 13°53’7.58″E

In der Nähe des Sees gelegen gibt es drei Klettergebiete.
Das erst ist wohl das abgefahrenste, was ich je gesehen habe. Nicht gerade einfache Routen, und an einem Sonntag, wo ganz Lubijana hier zu Gast ist, muss es eine Wonne sein hier im Dunst der Würstchenstände zu klettern. Link zu GoogleMaps (46°16’35.61″N 13°53’3.48″E)

Bohinji
Bohinji

Wir entschieden uns für den Sektor A – in der Nähe des Hotels. Direkt am Kletterfels ein Parkplatz.
Die ausgewiesenen 3er Routen entpuppen sich als reine Reibungkletterei. Zumindest die ganz rechte Route trägt ihre Bewertung zu Unrecht.

Bohinji
Bohinji

Die im linken Teil befindliche Great Moves 5+ ist im Vorstieg auch nicht zu unterschätzen, kurz vor dem letzten Haken haut es mich aus der Wand heraus. Im Vorstieg falle ich gute drei Meter und kurz bevor ich mit dem Rücken zuerst auf die darunter liegende Wand aufschlage, greift die Sicherung. Glück gehabt.
Im Nachbarsektor schaue ich noch einer deutschen Gruppe zu, deren Kletterer in der Slalom schier verzweifelt. Hier ist alles extrem glatt. Nur wenig für die Finger und noch weniger für die Füße
2009-08-02_18-49-49-Slowenien - Bohinskj Jezero-_MG_6439

Fazit: Zumindest an Wochenenden sollte man die Gegend meiden. Völlig überlaufen und für die Menschenmassen zu wenige Routen. Die Bewertungen sind eher zu leicht eingestuft und eine 3er neben einer 7er ist nicht unbedingt für Kinder und Anfänger geeignet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.